www.Privatpiercing.de
Datum: fb_ico lok_ico lok_ico Besucherzähler:


Lieber Wissenshungrige!

Hier habe ich einige Fragen und Antworten zusammengestellt. Die habe ich mir alle selbst ausgedacht und repräsentieren natürlich nicht zwangsläufig, was Du von mir wissen willst. Vielleicht findest Du das eine oder andere aber doch ganz nützlich.

Tut Piercen weh? F
A Nö, überhaupt nicht. Gepierct werden schon eher. Aber das ist sehr unterschiedlich von Stelle zu Stelle und wird auch von jedem anders empfunden. Besonders empfindsame (oder ängstliche) Menschen bestehen häufig auf einer Art Betäubung. Sprays wirken nur auf Schleimhäuten, Salben eher gar nicht und die Verabreichung von Spritzen ist medizinischem Fachpersonal vorbehalten. Ich für meinen Teil lasse mir lieber unbetäubt ein Loch in die Zunge stechen, als den Zahnstein entfernen ...
Wie alt muss ich sein, um mich piercen zu lassen? F
A Es gibt kein Mindestalter. Solange du noch keine 18 Jahre alt bist, darfst du die Entscheidung halt nicht alleine treffen, da müssen die "Personensorgeberechtigten" (Eltern) ihre Zustimmung geben. Bei Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bestehe ich auf die Anwesenheit der Eltern zum gemeinsamen, persönlichen Gespräch. Vor dem 12. LJ rate ich von Piercings dringend ab und steche sie auch nicht - mit Ausnahme von Ohrlöchern (Lobe). 
Muss ich mit Komplikationen rechnen? F
A Ein klares Ja. Laut  Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit Nordrhein-Westfalen führen bis zu 30% aller in Studios durchgeführten Piercings und Tätowierungen zu Komplikationen wie Entzündungen oder Allergien. Das ist fast jedes Dritte! Man muss jedoch dazu sagen, dass die Studios selbst meist höchstens dadurch die Schuld daran tragen, indem sie ihre Kunden nicht ausreichend zu Hygiene und Selbstdisziplin anhalten. Erfahrene und/oder disziplinierte Piercingträger haben ein weit geringeres Risiko.
Piercings für € 30,-? In einem Piercingstudio zahlt man viel mehr! Warum ist das Piercen bei dir so preiswert? F
A Mit dem Piercen muss ich kein Geld verdienen. Ich habe einen guten Beruf, mit dem ich meine Familie ganz gut über Wasser halten kann. Ein wenig Zubrot wünsche ich mir zwar schon und das Studio kostet Miete, Strom, Telefon, Heizung, Versicherung, etc. aber im Gegensatz zu mir müssen viele andere Piercer auch alle ihre privaten Rechnungen von dem bezahlen, was ihnen die Steuer übriglässt. 
Und was ist der Unterschiedzwischen dir und anderen Piercern? F
A Ich mach das zum Spass, und ich glaube man merkt, dass ich das mache, weil ich Freude dran habe und nicht, weil ich muss.
Wie hast du das Piercen gelernt? F
A So wie jeder andere: durch Piercen.  Die Techniken sind alle öffentlich bekannt und es wird munter voneinander abgeguckt. Der Rest ist Hygiene. Als Betriebsersthelfer und ehem. Sanitätsassistent waren mir Begriffe wie "steril" oder "desinfizieren" längst bekannt. Intensive Studien von Hygienerichtlinien zum Beispiel von Krankenhäusern haben mein Wissen ergänzt. Und schließlich habe ich anhand von Schulungsunterlagen für Heilpraktiker mein medizinisches Wissen auf Vordermann gebracht. Und immer wieder üben natürlich.
Hey Michael, du siehst so ... äh ... normal aus. Bei einem Piercer erwarte ich eigentlich, dass er beim Metalldetektor im Flughafen für Aufregung sorgt. F
A Bei den meisten Piercern trifft das wohl zu. Ich habe jedoch für mich selbst entschieden, dass das weder zu meinem Typ, noch zu meinem Stil passt. Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch mal was an mir selbst ausprobiere.
Machst du auch Microdermals / Dermal Anchors? F
A Jo.
... und Oberflächenpiercings? F
A Punch and taper mit Surface Bars. Außer natürlich jemand wünscht sich ausdrücklich ein Piercing, das wieder rauswächst ...
Die Frage, die mich am allerbrennensten interessiert war nicht dabei. Warum nicht? F
A Weil ich diese Frage nicht erraten habe. Schreib sie mir und wenn ich denke, dass auch andere das interessiert kommt's hier dazu.